SEO wird immer wichtiger – was tun?

Freitag, 4. September 2015 at 13:44

Die Vielzahl von SEO Methoden kann durchaus überfordern

Liebe Leser,

vor Kurzem bin ich über den Spruch „Der beste Platz, einen Toten zu verstecken, ist Seite zwei der Google Suchergebnisse“ gestolpert. Zugegeben, diese Aussage mag etwas makaber und übertrieben sein, aber sie weist meiner Meinung nach auf etwas sehr wichtiges hin: Webseiten, die nicht unter den ersten Suchergebnisse gelistet werden, werden nicht angeklickt. Die zweite Seite der Ergebnisliste von Suchmaschinen schaut (fast) niemand mehr an. In diesem Zusammenhang kommt in der Regel der Begriff SEO, also Search Engine Optimization (dt. Suchmaschinenoptimierung), zur Sprache. Im Web  findet man zu diesem Thema eine Vielzahl mehr oder weniger hilfreicher Artikel, doch seine Komplexität erschwert das Verständnis meist. Um mir über den Nutzen und die Hintergründe von SEO Klarheit zu verschaffen, habe ich mich näher damit beschäftigt und möchte einige Grundlagen im folgenden Artikel mit euch teilen. Denn eines steht fest: SEO wird immer wichtiger.

Was genau ist SEO und wieso ist es so wichtig?

Suchmaschinenoptimierung beschreibt Maßnahmen die dazu dienen, eine Webseite im Ranking bei der organischen Suche höher zu platzieren. Neben deren Ergebnisse gibt es eine weitere Art von Resultaten: Bezahlte Einträge wie Google AdWords.

Google zeigt bezahlte Ergebnisse, Google AdWords, und die Ergebnisse der organischen Suche

Über und rechts neben den Ergebnissen der organischen Suche (gelb markiert) werden bezahlte Einträge (blau markiert) angezeigt

Obwohl kostenpflichtige Anzeigen in der Regel ganz oben, teilweise auch an der rechten Seite erscheinen, gewinnt SEO im Vergleich zu SEA (Abk. für Search Engine Advertising, dt. Suchmaschinenwerbung) zunehmend an Bedeutung. Sie verspricht einen nachhaltigeren Erfolg als SEA und ist auf lange Sicht kostengünstiger. Wird die Webseite beispielsweise nutzerfreundlicher gestaltet und in Bezug auf die Interessenten optimiert, hat das einen doppelt positiven Effekt: Die Usability für den Kunden verbessert sich ebenso wie das Suchmaschinenranking.

Wie das Zitat vom Anfang impliziert, ist es entscheidend, unter den ersten Ergebnissen der organischen Suche zu erscheinen, um Kunden bei der Websuche zu erreichen. Das bestätigt auch eine Klickraten-Studie, die Philip Petrescu, der CEO und Co-Gründer des Softwareunternehmens Caphyon, im vergangenen Jahr vorstellte. Ihr zufolge entfallen mehr als zwei Drittel aller Klicks auf die ersten fünf Suchergebnisse. Ergebnisse der Seite zwei wählen nicht einmal vier Prozent der Suchenden aus.

Hinzu kommt, dass die Trefferliste der lokalen Suche von Google neu gestaltet wurde. Bisher zeigte das sogenannte 7-Pack noch bis zu sieben Ergebnisse lokaler Einträge von Google MyBusiness, die zu der Suchanfrage mit lokalem Bezug passten. Alle Ergebnisse waren auch auf einer Karte verzeichnet und wurden mit zusätzlichen Informationen beschrieben. Nun erscheinen nur noch drei Unternehmen im Local Pack, die Karte ist darüber zu sehen und Kontaktdaten fehlen ganz. Stattdessen erkennt man auf einen Blick, ob die Firma aktuell geöffnet ist und welcher Branche sie angehört.

Google hat die Anzahl der Ergebnisse im Local Pack von sieben auf drei reduziert

Links ist das alte sieben Pack zu sehen, im neuen local Pack rechts werden nur noch drei Unternehmen gezeigt

Das neue Layout wirkt insgesamt übersichtlicher und aufgeräumter, allerdings wird es dadurch für die Anbieter gleichermaßen schwerer, einen Platz unter den ersten Treffern zu erzielen. Auch hier wird deutlich: Optimierte Webseiten sind wichtig, um potentielle Kunden zu erreichen.

Was können KMU für SEO tun?

Das Gesamtportfolio möglicher SEO Maßnahmen ist so umfangreich, dass unzählige SEO Agenturen sich täglich damit beschäftigen können. Gerade für unerfahrene Unternehmen, die ihren gesamten Onlineauftritt verbessern wollen, empfiehlt es sich deshalb, den Zeitaufwand abzuwägen und im Zweifelsfall eine solche zu kontaktieren. Dennoch gibt es einige Basics, die das Ranking der Webseite verbessern und die Sichtbarkeit im Netz erhöhen. Beispielsweise sollte man einen passenden und griffigen Titel Tag und eine sinnvolle Meta-Beschreibung definieren. Mittlerweile ist auch eine fehlerfreie Erscheinung der mobilen Webseite von Bedeutung, da sie in das Ranking einbezogen wird.

Generell bewerten Suchmaschinen auch eine starke Onlinepräsenz positiv: Mit Unternehmensprofilen bei Portalen wie Google MyBusiness oder Onlinebranchenbüchern wie YellowMap wächst die Sichtbarkeit im Web. Dabei ist allerdings wichtig, dass alle Firmeninfos konsistent und korrekt verzeichnet sind. Denn Google erkennt, wenn die gleiche Kurzinformation auf mehreren Seiten auftaucht und beurteilt so die Glaubwürdigkeit der Inhalte. Die Logik dahinter: Es ist wahrscheinlicher, dass eine Information stimmt, je häufiger diese Information wiederholt wird.

Ein eigener Unternehmensblog stärkt das Erscheinungsbild im Internet zusätzlich. Eines sollte man allerdings insbesondere beim Schreiben von Blogartikeln immer im Hinterkopf behalten: In erster Linie sollte man nicht für die Suchmaschinen, sondern für die Kunden optimieren. Wenn eine Webseite auf Platz eins landet, allerdings keine für die Nutzer interessante Inhalte enthält, ist niemandem geholfen. Texte sollten demnach nicht nur hunderte von Keywords enthalten, die eventuell das Ranking verbessern könnten. Viel wichtiger ist relevanter und aktueller Content, der Themen behandelt, die einen Bezug zum Unternehmen haben und auf Nutzerbedürfnisse eingeht.

SEO ist ein sehr komplexes und umfangreiches Thema, weshalb immernoch viele Firmen davor zurückschrecken. Doch schon mit wenigen Veränderungen kann man die Sichtbarkeit des Unternehmens für die Onlinesuche verbessern. Dabei sollte man immer darauf achten, den Kundenbedürfnissen entgegenzukommen und sich genug Zeit zu nehmen. Dann kann man mit Sicherheit von den getroffenen Maßnahmen profitieren.

Eure Francis