Die lokale Suche wird mobil

Freitag, 13. Februar 2015 at 13:09

Hallo liebe Leser,

wenn ich mal die Telefonnummer oder Adresse eines Unternehmens brauche, habe ich immer die Qual der Wahl: Suche ich das Telefonbuch zwischen dem Briefechaos im Flurschränkchen, rufe ich bei der Auskunft an und lausche gegebenenfalls eine Weile der Warteschleife oder nutze ich ganz bequem das Internet, wo die Suchmaschinen mir auch gleich die Telefonnummern aus dem 700 km entfernten Berlin liefern?

Um die beliebtesten Auskunfts- und Verzeichnismedien der Deutschen Verbraucher herauszustellen, hat der Verband Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien gemeinsam mit dem Verband freier Telefonbuch- und Auskunftsmedien eine Studie zur Nutzung von Auskunfts- und Verzeichnismedien im Jahr 2014 durchgeführt.

Die Ergebnisse verdeutlichen, dass Printmedien nach wie vor am häufigsten genutzt werden, dicht gefolgt von der Onlinesuche von zu Hause aus. Doch auch der Gebrauch des mobilen Internets und die Verwendung von Apps steigen zunehmend, was den Trend zur mobilen lokalen Suche hin bestätigt. Nutzte vor zwei Jahren nur jeder Zehnte sein Smartphone für die lokale Suche, so tut das heute bereits fast jeder Vierte.

Die Studie zeigt jedoch nicht nur die meist genutzten Verzeichnismedien, sondern gliedert die Analyse auch nach verschiedenen soziodemografischen Faktoren. Während die Generation 50+ beispielsweise am liebsten ein Telefonbuch zur Hand nimmt, präferieren Leute unter 50 Jahren die Suche im Internet am Computer. Ganz klar zeigen sich die Generationsunterschiede auch bei der Nutzung von mobilen Angeboten. Während nur wenige der über 50 jährigen das Smartphone für die lokale Suche nutzen, macht dies bereits mehr als ein Drittel der unter 50 jährigen.

Unterschiede bei den Nutzungsgewohnheiten lassen sich allerdings nicht nur am Alter erkennen. Auch regional werden Verzeichnismedien unterschiedlich genutzt. Zu den modernen Regionen, in denen die Menschen am häufigsten online nach lokalen Informationen suchen, zählt Berlin. Im Kontrast dazu stehen die etwas konservativeren Regionen um Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern oder Bayern. Hier setzen die Einwohner auf Altbewährtes und greifen am liebsten zum gedruckten Branchenbuch.

Einige der Ergebnisse haben wir auch in einer Infografik zusammengefasst:

 

Inforgrafik zur Mediennutzung in Deutschland

Infografik zur Mediennutzung in Deutschland

 

Für alle, die wie ich das richtige Auskunftsmedium noch finden müssen, bietet die Studie vielleicht auch Inspiration, um auf die beste Suchmethode zu stoßen!

Eure Francis