vft Tagung 2014 in Freiburg – Der Verzeichnismarkt im Wandel

Freitag, 24. Oktober 2014 at 14:41

Der Verband freier Telefonbuch- und Auskunftsmedien trifft sich zweimal im Jahr zu einer Tagung. Der was? Der vft, wie er kurz genannt wird, ist ein Zusammenschluss vieler Verzeichnismedien-Herausgeber, die unabhängig von der Deutschen Telekom und ihrer Tochter DeTeMedien, Telefon- und Branchenbücher, sowie artverwandte Medien herausgeben. Egal ob Print, Online oder Mobile. Die YellowMap AG ist seit 2006 Mitglied in diesem Verband und ich persönlich habe die besondere Freude seit 2010 im Vorstand des vft tätig zu sein. Die sogenannte Herbsttagung findet immer Ende September statt und dauert zwei Tage. Die meisten Teilnehmer reisen bereits am Vortag an und stimmen sich bei einem gemeinsamen Abend(essen) auf das bevorstehende Programm ein. In diesem Jahr führte die Tagung die vft-Mitglieder ins schöne Freiburg. Eine der sonnigsten und wärmsten Städte Deutschlands begrüßte uns bei standesgemäßem Wetter und die Organisatoren hatten mit dem Dorint-Hotel „An den Thermen“ ein grünes Fleckchen für Impulse und Diskussionen ausgewählt.

Der Weg von Print zu Online

Beste Voraussetzungen also für das Schwerpunkthema der beiden Tage: Wandel. Konkret gesagt ging es um den Wandel im Verzeichnismarkt. Dieser ist im vollen Gange und schüttelt die Anbieter durcheinander. Rückläufige Printumsätze, Google als härtester Wettbewerber, mobile Aspekte stehen eingefahrenen Strukturen gegenüber, die sich oftmals nicht schnell genug aufweichen. Dazu wird Jahr für Jahr der Mangel an guten Vertriebsmitarbeitern stärker und stellt die Unternehmen vor enorme Herausforderungen. Die Branche wirkt mitunter alt und unattraktiv. Dies muss sich ändern, denn auf die Produkte und deren Nutzen trifft dies nicht durchgängig zu. So stellten bspw. die Kollegen aus Frankfurt ihren, für die Branche ungewohnten, Strategiewechsel vor. Das Printobjekt wurde nach vielen Jahren eingestellt und konsequent auf Online gesetzt – mit Erfolg. Hier erzielt der Branchenkompass durch gute Inhalte und entsprechende SEO-Maßnahmen gute Rankings in den SERPs von Google und bietet den bisherigen Printkunden weiterhin einen nachvollziehbaren Nutzen – wenn auch über ein anderes Medium.

Eine mobile Webseite für KMUs?

Noch stärker zu spüren ist der Wandel, wenn sich der Blick auf den mobilen Markt richtet. Dies tat nachdrücklich Benjamin Heisch, Gründer und Geschäftsführer von AppYourself, einem Startup-Unternehmen aus Berlin, welches automatisiert mobile Webseiten und Apps erzeugt. Durch das Baukastenprinzip und automatisierter Prozesse, bleiben die Kosten niedrig und somit auch der Verkaufspreis. Ziel von AppYourself ist es den kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) eine sehr günstige Möglichkeit für eine mobile Präsenz zu geben. Warum ist das so wichtig? Nun, fast 30% aller Smartphonebesitzer suchen mindestens einmal pro Woche nach einem lokalen Anbieter. Wenn ihnen dann der Suchanbieter ihrer Wahl (meist Google) entsprechende Webseiten empfiehlt, sind diese für das Gerät auf dem die Suche stattfindet nicht optimiert. Dies führt am Ende unweigerlich dazu, dass der Suchende abspringt und ein Interessent, der schon vor der Tür stand, nicht durch diese hindurch geht.

Den Kunden ins Zentrum stellen

Um das Thema Wandel und seine Herausforderungen noch greifbarer zu machen durfte ich über Customer Centricity berichten und basierend auf der „Zukunftsmachermethode“ einen Workshop durchführen. Unter Customer Centricity verstehen wir bei YellowMap, dass der Kunde bei allem was wir tun im Mittelpunkt steht und begeistert wird, egal an welchem Berührungspunkt (Touchpoint-Management). Nach der Einleitung per Vortrag ging es dann in die Praxis über. Drei Gruppen identifizierten Stakeholder und deren Probleme und leiteten daraus Erfolgsfaktoren für die Zukunft ab. Am Ende wurden sehr spannende Ergebnisse präsentiert. Ob diese dann auch in die Praxis umgesetzt wurden, werden wir bei der nächsten Tagung erfragen. Nach historischer Stadtführung fand am Abend im Restaurant „Alte Wache“ direkt neben dem Freiburger Münster nicht nur eine badische Weinprobe, sondern auch die Preisverleihung für die Telefon- und Branchenbücher des Jahres statt. YellowMap erhielt in der Kategorie Sonderpreis Innovation/Design mit nur einer Stimme Rückstand auf den Sieger den 2. Preis. Alle Preisträger sind hier nachzulesen. Am Schlusstag der Veranstaltung fand ein allgemeiner Erfahrungsaustausch statt. In diesem Rahmen berichten die Mitglieder halbjährlich über positive wie negative Erfahrungen im Tagesgeschäft, Änderungen in der strategischen Ausrichtung, Probleme mit Lieferanten, etc. Eine sehr wertvolle Einrichtung, die immer wieder den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus fördert. Auch hier war der Wandel zu spüren und zu hören, es wurden ganz andere Themen behandelt als noch vor zwei Jahren. Der Fokus verschiebt sich.

Oliver Heim
Follow me

Oliver Heim

Oliver ist Visionär, Anstifter und jemand, der schonungslos die Finger in die Wunde legt, wenn es um Verbesserungspotentiale – Schwächen haben wir bei YellowMap nicht – geht. Dabei sind Bilder wie jenes mit "Unser größter Feind" betitelte Foto einer der ältesten und bekanntesten noch aktiven Rock-Bands mit Namen "Status Quo" das bevorzugte Mittel. Auch die Screenshots des Amazon-Portals von 1995 und 2013 garniert mit dem Hinweis, dass es seither nicht einen Relaunch gab, rütteln wach und zeigen uns Olivers Vision für YellowMap. Privat ist er ein leidenschaftlicher und ehrgeiziger Golfer und folglich gerne im Freien. Die Schals, die er gerne auch in unseren wohltemperierten heiligen Hallen trägt, widersprechen dem nur scheinbar. Schuld sind winzige aber äußerst aggressive Daseinsformen, die sein Sohn aus dem Kindergarten täglich mit nach Hause bringt und die dort ihr unheilvolles Werk beginnen.
Oliver Heim
Follow me