Lokale Suche – die Trends für das Jahr 2015

Freitag, 19. Dezember 2014 at 13:55

Heute wollen wir uns auf den Jahrmarkt begeben; Genauer, zum Stand der Wahrsager. Doch uns interessieren nicht vermeintliche Liebschaften oder verheerende Fehltritte. Wir wollen wissen, was die voraussichtlichen Trends der lokalen Suche sein werden und in wie fern sowohl Unternehmen als auch Nutzer davon betroffen sein könnten. Natürlich lassen sich Prognosen wie diese eher schwer treffen, zumal Online Anwendungen um einiges schnelllebiger sind als gedruckte Branchenbücher. Dennoch wagen wir ihn heute: den Blick in die Kristallkugel.

Was uns erwarten kann

Es ist nicht neu, dass von Jahr zu Jahr die Zahl der mobilen Nutzer steigt. Aber was machen wir Nutzer mit unseren Smartphones? Zumindest vier von fünf von uns suchen regelmäßig nach lokalen Informationen (Google Studie, Mai 2014), sprich Öffnungszeiten oder Adressen von lokalen Unternehmen. Wenige Unternehmen haben sich bisher auf dieses „neue“ Nutzerverhalten eingestellt, aber viele haben inzwischen Handlungsbedarf erkannt. Nun heißt es, dem mobilen Trend zu folgen und die eigene Webseite an die Gewohnheiten der Nutzer anzupassen. Das bedeutet, die Seite für mobile Endgeräte zu optimieren oder seinen Nutzern eine App an die Hand zu geben.

Wissen, wer die Nutzer eigentlich sind, wird gleichzeitig wichtiger denn je. Bei der inzwischen fast unüberschaubaren Anzahl an mobilen Angeboten, können Unternehmen durch gute User Experience bei den Nutzern Punkte sammeln. Hinzu kommt die Ladezeit der Anwendungen. Diese sollte nicht allzu viel Zeit beanspruchen, da sonst das Interesse des Nutzers schnell verschwindet. Und ebenso das von Google. Wer also von guten Google Rankings  profitieren will, sollte diese beiden Punkte nicht unbeachtet lassen.

Etwas weniger klar, aber dennoch prägnant zeigt sich in der Kristallkugel auch eine weitere Entwicklung: Die Personalisierung benutzerbezogener Angebote. Unternehmen werden in Zukunft voraussichtlich nicht mehr nur betrachten, was ihre Produkte können, sondern verstärkt darauf achten, was die Konsumenten davon erwarten. Für die lokale Suche impliziert dies, dass Angebot und Nachfrage viel stärker vernetzt werden als zuvor. Die Interessen des Endverbrauchers stehen also mehr im Fokus der Unternehmen als jemals zuvor. Diesen Trend sahen auch die Experten auf der führenden Online-Marketing Veranstaltung im deutschsprachigen Raum OMCap.

 Der Konsument im Mittelpunkt

Die zunehmende Vernetzung von Angebot & Nachfrage soll aber nicht bedeuten, dass sich alle Unternehmen nun auf die Kunden stürzen und NSA ähnlich versuchen, alles über sie herauszufinden, um ihre Produkte bestmöglich anzupassen. Auch wenn ein Mehrwert für die Nutzer geschaffen werden soll, bleiben der Schutz der Privatsphäre und die Gewährleistung der Transparenz weiterhin vorrangig.
Vielmehr werden die Nutzerfreundlichkeit sowie die Funktionalität der Angebote verbessert und aktuelle Informationen zügiger zur Verfügung gestellt werden.

Zusätzlich bestätigt sich für 2015 auch, was sich in den letzten Monaten schon angebahnt hat: Der Auftritt in Sozialen Medien bleibt für Unternehmen, die auch im Internet und mobil erfolgreich werben wollen, keine Kür mehr. Es empfiehlt sich also nicht nur, ein Profil bei den scocial media Kanälen anzulegen, sondern auch, eine Strategie für das Auftreten zu entwickeln. Darauf aufbauend können wir uns alle wohl nicht nur im privaten Bereich gute Vorsätze für das neue Jahr fassen.

Damit verabschieden wir uns für 2014 und freuen uns darauf, euch im Januar wieder frischen Lesestoff liefern zu dürfen.

Bis dahin wünschen wir allen Lesern erholsame und schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins Jahr 2015!

Eure Francis